Stressreduktion durch Yogaelemente


Tom findet seinen Schuh nicht, in der Bauecke gibt es Ärger und sowieso ist mal wieder alles viel zu laut.

Da kommt spontan auch noch die Mutter von Marie mit ihrem wichtigen Anliegen auf Sie zu.


Kennen Sie das, wenn zu viele Faktoren gleichzeitig an Ihren Nerven ziehen?

Dann sind Sie vielleicht eine Erzieherin oder ein Erzieher und fragen sich, wie Sie diesen stressigen Berufsalltag so gestalten, dass sie gesund und motiviert bleiben.

 

Wussten Sie, dass soziale Berufe zu den Berufsgruppen mit den höchsten Burnout-Raten gehören? 

Ist das Verhältnis zwischen An- und Entspannung auf Dauer gestört, kann das weitreichende gesundheitliche Folgen haben. So werden die Auswirkungen von Stress seitens der Weltgesundheitsorganisation mittlerweile als gravierendes Gesundheitsrisiko genannt.

 

Aber Stress kennen nicht nur Erwachsene. Überforderung und Anspannung treffen heute schon die Jüngsten der Gesellschaft.

Kinder sind in den ersten Lebensjahren sehr aufnahmefähig. Machen wir uns diese prägende Phase zunutze und bieten ihnen durch ein achtsames und werteorientiertes Umfeld die Möglichkeit, die Grundlagen für einen resilienten Lebensweg zu erlernen. 

 

Mit dem ganzheitlichen Konzept Yogakindergarten werden Sie Vorreiter für eine gesundheitsorientierte und wertschätzende Ausrichtung für alle, die in Ihrer Einrichtung am Erziehungsprozess beteiligt sind: Kolleginnen und Kollegen, Kinder, Eltern.

 

Es geht um das Bewusstsein, wie ich mir selbst und anderen begegne. Ebenso,  wie ich mental und körperlich gesundheits- und entspannungsfördernde Yogaelemente, Achtsamkeitstechniken sowie Rituale konsequent in meinen (Kindergarten-) Alltag bringe und dadurch langfristig resilienter werde und Stress reduziere. 


Fördermöglichkeiten

Für viele Angebote besteht auf Grundlage des §20 SGB V die Möglichkeit einer Förderung durch die gesetzlichen Krankenkassen (Präventionskurs und Prävention Lebenswelten). 

 

In Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist das Seminar Konzept Yogakindergarten als Bildungsurlaub anerkannt. Näheres dazu hier.